Fahrradweg
Lang, lang ist's her . . . Da wurde südlich der Kreisstraße 5 (von Ovenstädt nach Hävern) ein Sicht- und Schutzwall gebaut. Und die Häverner waren sauer! Lag doch das Dorf bislang sichtbar vor uns, wenn wir von Ovenstädt herunterfuhren. Die Marschlandschaft breitete sich vor uns aus. Auch die Straße war übersichtlich: Man konnte den Gegenverkehr immer einschätzen. Jetzt war alles unüberschaubar geworden. Und durch das angepflanzte Grün waren die Kurven der K5 gefährlich für alle Verkehrsteilnehmer.
Fazit: Vor ca. 10 Jahren kamen die Wünsche für einen Radweg nach Ovenstädt auf. Diese Pläne verdichteten sich in der Bevölkerung, je mehr der Fahrradboom zunahm. Und die geplante Verbindung nach Windheim durch die Solarfähre "PetraSolara" würde die Radler-Zahlen noch steigern. Anfangs 2000 wurde dann im Namen der Dörfer Hävern und Ovenstädt ein Antrag zum Bau eines Radweges gestellt. Im Sommer folgte eine Fahrrad-Demo von Hävern nach Ovenstädt mit großer Beteiligung der Häverner, mit Transparenten usw. . .
Der Antrag ging über die Verwaltung in die Ausschüsse und durch den Rat der Stadt Petershagen. Überall sah man die Notwendigkeit der Maßnahme und stimmte der Planung zu. Nun ging der Antrag in die jeweiligen Instanzen des Kreises Minden-Lübbecke und der Bezirksregierung in Detmold. Auch hier fand die Maßnahme Zustimmung. Und schließlich bewilligte die Landesregierung NRW anfangs 2005 die Mittel, die als Zuschuß für den Bauauftrag des Kreises notwendig waren. Das hört sich hier alles so reibungslos an. Zwischendurch war doch viel Nachhacken und Mithilfe des Dorfes (z.B. bei den Vorverträgen für die Grundstücksankäufe) notwendig. Und schließlich war es auch der Unterstützung von Fachbeamten und Behördenchefs zu verdanken, dass es im Herst 2005 zum ersten Spatenstich durch die Verwaltungsspitzen am Ortseingang in Hävern kam. Der Radweg nach Ovenstädt ist sehr schön geworden und der Gesamtausbau der Häverner Straße am Ortseingang in Ovenstädt erst recht. Der Radweg wird häufig und gerne genutzt. Alle Radfahrer und Fußgänger sind dankbar. Am 21. Juli 2006 wurde der Radweg um 16 Uhr offiziell durch den Landrat Wilhelm Krömer eingeweiht.

Fahrradweg   mehr